Durch den Dschungel, zur Brotfabrik zurück!

Wer hätte gedacht, dass um die Brotfabrik herum Sandstrände, dichter Dschungel und riesige glatte Eisgebiete zu finden sind. Aber offenbar doch, denn heute mussten alle Teilnehmer*innen einmal dadurch. Und das ohne den Raum zu verlassen!

Aber zuvor sollten alle einmal in Ruhe durch ihren Körper gehen, schauen, wie geht es dem Fuß, dem kleinen Finger oder oder dem rechten Ohr. So intensiv hatte wohl schon lange keiner mehr in sich hinein gehorcht. Und was macht es mit einem, wenn man mit geradem oder rundem Rücken durch die Welt geht. Wie wirke ich auf andere? Diese zwei Stunden am heutigen Tag (21.11.2019) waren wirklich intensiv und dazu angetan, zu erkennen, wer oder was bin ich unter anderen. Zum Abschluss durften alle Teilnehmer*innen, aufgeteilt in drei Gruppen, eine kurze offene Szene einstudieren. Wobei sich mal wieder herausstellte, wie vielschichtig ein Text interpretiert werden kann. Wir sind schon ganz gespannt, was Nils Foerster sich das nächste Mal für uns ausgedacht hat!

Achtung – Filmdreh!

Die Ideen sprudelten, die Handys wurden gezückt und Paparazzi waren unerwünscht. Es war also wieder Filmseminar in der Brotfabrik (14.11.2019). Zwar waren, aus gesundheitlichen Gründen, nicht alle Gruppenmitglieder anwesend, aber da zwischen den Workshopterminen weiter geplant worden war, gab es keine Probleme mit dem Drehbeginn. Die Gegend um das Haus wurde zum Drehort und selbst die Fassade und unsere hauseigene Katzendame wurden zu Protagonisten gemacht. So eifrig und konzentriert waren alle, dass innerhalb der Workshopzeit wirklich alle fertig wurden. Wir sind schon gespannt, was wir am 05.12.2019 im Kino gezeigt bekommen!