Keine Scheu vor dem Portrait

Ein Bleistift, ein Blatt Papier und schon gehts los. Als Überraschungsworkshop gab es heute Portraitzeichnen mit unserer Galeristin Petra Schröck. Zwar war auch vom goldenen Schnitt und perfekten Proportionen die Rede, aber schnell bemerkten alle, dass kein Geisicht diesen Vorgaben gleicht und trotz dieses Umstandes sehr schön ist. Es ging dann auch gleich in die Vollen mit dem portraitieren verschiedener Gesichter und zum Schluss konnte man wirklich schöne Ergebnisse sehen. Um den Kopf danach noch etwas zu lockern, gabs noch eine spontane Führung durch die aktuelle Ausstellung.

Fischaugenlinse

Fotografie in Aktion gab es beim zweiten Teil des Fotografieworkshops, diesmal geleitet von Michaela Görner, unserer Projektcoachin. Als gelernte Fotografin konnte sie jedem, egal ob er eine große Digitalkamera oder „nur“ ein Handy dabei hatte, Tipps geben, wie er oder sie noch mehr aus seinen Bildern herausholen kann. Dabei wurden nicht nur die darstellerischen Geheimnisse von Victoria Beckham enthüllt, sondern auch wirklich süße (vierpfötige) Models in Szene gesetzt.

Das Titelfoto stammt diesmal von unsere Projektpraktikantin B.B.. Vielen Dank dafür!

den Zufall als Gestalter betrachten

Man kann in der Fotografie planen und planen und letzendendlich ist das Bild, das einem am besten gefällt, das wo einem jemand reingelaufen ist. Also vergleichbar mit dem Leben.

Es war wieder Fotografieworkshopzeit mit Michael Winkler (Donnerstag, der 15.07.2021) in der Brotfabrik und bei „Zurück ins Leben!“. Sehr passend dazu konnten wir zum ersten Mal einen Workshop in unserem neuen Galeriegebäude veranstalten und dort hängt auch die momentane Ausstellung „Verkehrte Welt„, die hervorragendes Veranschaulichungsmaterial abgibt. Man konnte Fragen zu seinem Fotoapperat stellen, es gab wieder viele schöne Kameras anzusehen und erfahren warum wir, wenn wir fotografieren, „mit Licht zeichnen“. Großen Dank an Michael Winkler für den schönen und interessanten Workshoptag!

under our umbrella

„Regen, Regen alle pflegen sich darüber aufzuregen“, so gesungen von den Prinzen, aber wir drehen dann erst auf! Heute war der erste Überraschungsworkshop und es kam der inklusive Chor, also Charlotte Gubig, die Chorleiterin, zu uns. Mit den schönen Brotfabrikregenschirmen ging es dann, nach dem Einsingen, nach draußen, wo wir, für alle hörbar, Lied um Lied schmetterten. Manche sogar aus dem neuen BrotfabrikGesangsbuch. Also, liebe Fans, singt auf das Leben!

Gestern in 6 Monaten ist Weihnachten . . .

. . . und deswegen fangen wir jetzt schon mit der Planung des Weihnachtsmarktes (05.12.2021, von 13-18 Uhr) an. Gestern nun war der dritte Teil unserer Einführungstage zu den Themen Kulturmanagement, Hausführung, Inklusion und Eventorganisation und es wurde nicht nur heiß über Inklusion diskutiert, sondern auch schöne Ideen für den Weihnachtsmarkt zusammengetragen. Also dann: Ho Ho Ho!

Die ersten Schritte

Kulturmanagement. Kulturmanagement? Kulturmanagement? Wie passt das zusammen? Wie kann man etwas, das sich im Grunde unabhängig von wirtschaftlichen Ansätzen bewegen und entfalten möchte, mit der Profitorientierung einer kapitalistischen Gesellschaft vereinen? Wer spricht hier wen wie an? Der Kunde den Veranstalter oder der Veranstaler den Kunden? Es gibt einen Berg an fragen, den man bei diesem Thema betrachten kann und so haben wir gestern (16.06.2021) im Workshop „Kulturmanagement“ zwar nur an der Oberfläche gekratzt, aber es war eine sprudelnde Diskussion.

Das gute alte Zerpenschleuser Landbrot

Geschichtsstunde in der Brotfabrik. Gestern (09.06.2021) gab es für die Teilnehmer*innen eine Führung durch die Historie des Hauses und natürlich durch das Gebäude an sich. Jörg Fügmann, unser Referent und einer der Geschäftsführer der Brotfabrik, zeigte die Brache, das neue Gebäude, die Bühne, das Kino und die Kneipenräume bzw Salons und berichtete dabei nicht nur von besagtem Landbrot, sondern auch von Jugendclubzeiten und den Ideen für die Zukunft. Mal sehen, was nächste Woche beim Kulturmanagement kommt!

Es geht wieder los!!!

Endlich beginnt der dritte Durchlauf und das auch noch mit der Hoffnung, dass durch die sinkenden Inzidenzwerte alles etwas leichter wird. Bei veganem Kuchen und Sonnenschein konnten gestern (03.06.2021) die Teilnehmer*innen sich etwas kennenlernen und alle Neuigkeiten zum Projekt erfahren. Wie schön, dass es nun weitergeht!

Speeddating

Am Freitag den 28.05.2021 gab es zur Feier des letzten OrangeFriday ein Speeddating mit allen Bereichen der Brotfabrik. Jeder Besucher/ jede Besucherin konnte sich im Außenbereich über alles informieren, was unser Haus zu bieten hat, unter anderem auch, wie man sieht, die Vollwertprojekte!